Keine Frage, jetzt ist es Herbst. Mitunter weht ein richtig kalter Wind. Die Blätter der Bäume färben sich: rot, gelb, orange braun. Wenn die Sonne scheint, kann das wunderbar aussehen. Bunt sind die Wälder. Die Bäume lassen die Blätter nach und nach los. Viele Äste sind schon ganz kahl. Die Natur bereitet sich auf den Winter vor.

Der Herbst kann uns nachdenklich stimmen. Wir alle wissen, wie schwer es ist loszulassen. Aber an den Bäumen im Herbst sehen wir, dass es notwendig ist loszulassen. Wenn wir daran denken, dass die Blätter zu Boden sinken, dann ist es gut, sich an die Wurzeln zu erinnern, an das, was nährt und uns verankert. So wie ein Baum ohne ein tiefreichendes, festgegründetes Wurzelwerk nicht leben kann, so müssen auch wir uns immer wieder auf unsere Wurzeln zurückbesinnen. Wir brauchen die Verankerung. So wie die Wurzeln die Verbindung des Baumes mit dem Erdreich ´sind, so verbinden uns unsere Wurzeln im biographischen und historischen Sinn mit der Geschichte, der Zeit, den Menschen und unseren Prägungen.

 

Der Dichter Rainer Maria Rilke schreibt in seinem Gedicht „Herbst“:


Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Feine Herbstgedanken sind das. Dieses Gedicht endet nicht traurig. Die Blätter fallen; aber sie werden aufgefangen. In der Sprache der christlichen Tradition ist dieser Eine, von dem Rilke spricht, Gott. Gott gibt uns das Leben. Es kommt aus seiner Hand. In seine Hand werden wir am Ende zurückkehren. Wir fallen nicht ins Bodenlose. Unser Leben liegt in Gottes Händen geborgen. Alles, was unser Leben ausmacht, wird am Ende in Gottes Hände fallen.

Auf Winter folgt der Frühling – so Gott will und wir leben.

 

Ralph Beims, Pfarrer an der Marktkirche und am Ratsgymnasium


Propstei Goslar | Kirche für und mit Menschen in Stadt & Land Goslar