Sonne

Wie herrlich ist das denn? Es ist Sommer und die Sonne scheint! Und dann noch Sommerferien dazu! Einfach herrlich! Das brauchen wir! Wir brauchen die Wärme, die Sonne, und dass das Leben etwas anders gehen kann: ruhiger, gelassener, entschleunigt. Sommer entschleunigt! Allein die Hitze tut ihr übriges, damit wir es langsamer angehen lassen und mehr Pausen machen.

Und Sommer macht gute Laune! Viele Menschen fühlen sich einfach besser, wenn die Sonne scheint, wenn man draußen sein kann: beim Grillen, beim Gemeindefest, in der Badeanstalt. Das ist Labsal für die Seele.

„Ihr seid das Licht der Welt!“ (Mt 5,14) sagt Jesus seinen Zuhörern und Zuhörerinnen damals und uns heute. Und meint genau das: wir können die Sonne und den Sommer genießen, und können andere mit hineinnehmen in dieses Wohlgefühl. Vor allem aber können wir für andere zum Licht in der Dunkelheit werden. Also da, wo es mal nicht so sonnig aussieht, wo dunkle Wolken die Sonne verdunkeln, das Leben verdunkeln. Und da gibt es leider genug Dunkelheit im Leben. Das fängt schon bei den Zeugnissen an, die nicht ganz so sind, wie man es sich vielleicht wünscht. Das geht mit anderen Enttäuschungen im Leben weiter, wo es nicht so läuft, wie wir uns das vorgestellt haben. Und manches Mal kommt eine Nachricht, die unser ganzes Leben aufreißt, so dass wir trotz der Sonne draußen kein Licht am Horizont sehen.

Dann brauchen wir oft andere, die uns dabei helfen, die zuhören, die uns ernst nehmen, die wieder ein wenig Licht in unser Leben bringen.

„Ihr seid das Licht der Welt!“ – das macht mir Mut, für andere ein wenig Sonne in ihr Gemüt zu bringen. Jesus sagt damit ja auch: wir sind schon etwas! Wir sind vor Gott schon wer! Wir sind schon Licht der Welt, ohne dass wir etwas dazutun müssen. Und wir dürfen diese Welt das Licht bringen, das Jesus uns gebracht hat und das in Gottes Liebe immer wieder die Dunkelheit vertreibt: ein Licht, das für uns leuchtet als Hoffnungsschimmer am Horizont.

Sonne, Sommer das brauchen wir für unser Leben, das Licht und die Wärme, damit wir mit den schweren Zeiten gut umgehen können.

So wünsche ich allen einen schönen Sommer, viel Freude im Urlaub oder Zuhause und viele lichte Momente!

 

Peter Wieboldt, Pfarrer in Dörnten, Ostharingen, Upen

 

 




Propstei Goslar | Kirche für und mit Menschen in Stadt & Land Goslar